Heilpraxis Michael Berger

Heilpraxis

Michael Berger


Schwerpunktpraxis für orthopädische Erkrankungen sowie psychosomatische Belastungen

 

Herzlich Willkommen

Ich begrüße Sie ganz herzlich auf meiner Webseite.
Hier können Sie sich einen Überblick über meine Arbeit und meine Praxis verschaffen.

Durch die Kombination der verschiedenen Behandlungsmethoden bieten sich mir mehr Möglichkeiten
bei ihnen eine Linderung oder sogar Heilung herbei zu führen. In erster Linie geht es darum,
die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Meine Intention ist es dabei, den
ganzen Menschen zu betrachten - ihn in seiner Gesamtheit zu behandeln.

Dafür nehme ich mir viel Zeit, Sie kennen zu lernen und gemeinsam mit Ihnen eine Lösung Ihres Problem zu finden.
Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen!

 

Sie finden meine Praxis in der 
Alfred-Döblin-Straße 13 in (55129) Mainz-Hechtsheim.

Sie erreichen mich für Terminabsprachen telefonisch unter der Nummer 

 

06131 / 59 39 24

 

 

 

 

 Osteopathie

 

Die Osteopathie stellt die Selbstheilungskräfte der Natur in den Mittelpunkt.
Als Therapeut wende ich im Sinne der osteopathischen Philosophie fünf Prinzipien an.

Diese lauten:

- Wechselwirkung zwischen den Organen und ihrer Funktion.
Eine gesundes Organ kann alle Anforderungen, die man an es stellt, gut erfüllen.

- Aktivierung der Selbstheilung des Menschen.

- Den Menschen in seiner Gesamtheit sehen.

- Die Zirkulation von allen Säften im Menschen in Gang bringen.
Nur wenn alles gut im Fluss ist, kann jede Zelle im Körper gut versorgt werden.
Bewegung heißt Leben.

- Der Mensch und seine Fähigkeit, Gesundheit zu erlangen, steht im Mittelpunkt, nicht die Krankheit.

 

Die Osteopathie unterteilt sich in drei Gruppen:

1. Strukturelle Osteopathie: Muskeln, Sehnen, Gelenken, Bändern und Faszien .

2. Viszerale Osteopathie: hier schaut man vor allem auf die inneren Organe und ihre Häute, von denen sie umhüllt werden.

3. Cranio-Sakrale Osteopathie: zentrales und peripheres Nervensystem.

 

Die Osteopathie stellt eine allumfassende Therapie dar, in der man als Therapeut versucht mit meist sanften Bewegungen der
Hände den Patienten von seinen körperlichen und auch emotionalen Schmerzen zu befreien.

Seit dem Jahr 2012 übernehmen einige gesetzliche Krankenkassen einen Teil der osteopathischen Behandlung.

 

 

 

 Amerikanische Chiropraktik

 

Die Chiropraktik ist eine der ältesten Therapien die wir kennen.
Das Ausrichten von verschobenen Gelenken kannten schon die alten Ägypter.

Die Chiropraktik ist heute noch ein fester Bestandteil in der Heilkunde.
In den letzten Jahrzehnten hat sich die Chiropraktik stets weiter entwickelt.
Durch die moderne Diagnostik und neue Erkenntnisse in der Medizin ist es
uns heute möglich die schonendste Chiropraktik anzuwenden die es je gab.

In meiner Praxis arbeite ich nach der Methode des Amerikanischen
Chiropraktikers Dr. Dean. Diese Methode arbeitet nicht mit viel Kraft,
sondern nur mit der Geschwindigkeit und ausgereifter Technik des Chiropraktikers.

Ein kurzer, schneller Impuls reicht meist aus, um ein blockiertes Gelenk wieder zu deblockieren.
Ist das Gelenk wider frei beweglich, kommt es auch sehr oft vor, dass Schmerzen schnell vergehen,
da Nerven und Blutgefäße wieder ungehindert arbeiten können.

Sie ist für mich immer noch eine der schnellsten und elegantesten Therapien, um meinen Patienten zu helfen.

 

 

 

EMDR

 

EMDR oder seine Wirkungsweise mit wenigen Worten zu beschreiben ist nicht ganz einfach.
Ein Zitat von Ralph Emerson erklärt es vielleicht am besten „ Was hinter uns und was vor uns liegt,
ist unbedeutend im Vergleich zu dem, was sich in uns befindet.“ Und wenn wir das, was sich in uns
befindet, nach außen lassen, dann können kleine und große Wunder mit uns geschehen.

EMDR gehört zu den feed-back Methoden, die ihren Ursprung in der Psychotraumatherapie haben.
In den letzten Jahrzehnten hat sich jedoch gezeigt, dass die Anwendungsmöglichkeiten von EMDR weit
über die Traumatherapie hinaus gehen. So können zum Beispiel auch stressbedingte Erkrankungen
wie Rückenschmerzen mit EMDR erfolgreich behandelt werden. EMDR basiert auf der Erkenntnis,
dass jeder Mensch über eine natürliche Fähigkeit besitzt, negative Emotionen, die sich bei ihm
festgesetzt haben, auch wieder auflösen zu lassen .

Im Mittelpunkt der EMDR-Therapie steht die bilaterale Stimulation der Augen.
Die Patienten folgen den Fingern des Behandlers mit ihren Augen, während dieser seine Hand abwechselnd nach
rechts und links bewegt. Die Augenbewegungen des Patienten sind mit den Augenbewegungen in der REM-Schlafphase
vergleichbar – in dieser Phase des Schlafes werden die Geschehnisse des Tages verarbeitet.

Das elegante an EMDR ist, dass der Patient nicht noch einmal alle negative Gefühle durchleben muss bevor sie sich auflösen.

 

 

 

Faszien-Behandlung

 

 

 

Faszien sind bindegewebige Häute, die alle Muskeln und Organe wie mit einem Tuch umhüllen.
Sie bestehen aus Kollagenen, aus Elastan und vor allem Wasser. Faszien verleiht dem Körper Form,
Stabilität und Flexibilität. Die Faszien spielen zudem eine wichtige Rolle bei vielen Stoffwechselvorgängen.

Dies funktioniert allerdings nicht mehr einwandfrei, wenn diese verklebt, verhärtet oder verletzt sind.
Durch gezielte Stimulation der Faszien wird die Durchblutung angeregt sowie die Nährstoffverteilung
innerhalb des Gewebes verbessert. Außerdem werden Rezeptoren des Nervengewebes wieder frei
gelegt, was zu einer Abnahme von Schmerzen führt. Diese Form der Behandlung wirkt nicht nur bei
akuten und chronischen Schmerzen, sondern ist auch hervorragend geeignet um Schmerzen und
Verletzungen vorzubeugen.

Wir sind erst am Anfang der Faszienforschung, aber es zeigt sich jetzt welches enorme Potential in der Faszienbehandlung steckt.

 

 

 

Kinesiologie

 

Der Mensch ist eine untrennbare Einheit aus Körper, Geist und Seele und im ständigen Austausch mit seiner Umwelt.

Um ein möglichst harmonisches inneres und äußeres Gleichgewicht zu halten, hat ein jeder von uns verschiedene
Regulationsmechanismen entwickelt. Sind diese gut aufeinander abgestimmt und in der Lage, auf Veränderungen
der inneren und äußeren Umwelt zu reagieren, fühlt sich der Mensch gesund, belastbar und ausgeglichen.

Sind die Regulationsmechanismen erschöpft, versucht der Organismus zunächst, die störenden Faktoren zu
kompensieren. Gelingt die Kompensation nicht, blockieren die Selbstheilungskräfte und das innere
Gleichgewicht bricht zusammen. Der Mensch entwickelt Krankheitszeichen, die sich körperlich aber auch
psychisch zeigen können. Die Lebensqualität sinkt.

Nicht immer ist ganz klar, warum die Selbstheilung blockiert ist. Hier kann die Kinesiologie sehr hilfreich sein.
Sie gilt in der Naturheilkunde als gute Methode, um Ursachen für das Entstehen von Krankheiten heraus zu
finden und die passende Therapie zu finden.

 

Funktionsweise

Die Muskulatur ist mit Ihrem vegetativem Nervensystem verbunden.
Über die sogenannte Rückkopplungsmethode kann der Therapeut
mittels eines Muskeltests herausfinden, was den Patienten blockiert
und was zu tun ist, um die Blockade wieder aufheben zu können.

 

 

 

Orthomolekulare Medizin

 

Der Begriff "orthomolekular" - heißt sinngemäß: „die richtigen Vitalstoffe" und wurde von dem amerikanischen Biochemiker
Professor Dr. Linus Pauling geprägt. Er formulierte bereits 1968 das grundsätzliche Prinzip: "Orthomolekulare Medizin dient
der Erhaltung guter Gesundheit und der Behandlung von Krankheiten durch die Veränderung der Konzentrationen von Substanzen
im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden sein sollten und für die Gesundheit erforderlich sind".

Jeder von uns ist auf die regelmäßige Zufuhr der Mikrovitalstoffe ( Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe) angewiesen.
Nur so ist die Voraussetzung für einen störungsfreien Stoffwechselablauf und eine optimale Leistungsfähigkeit des Organismus
sichergestellt. So liegt der zentrale Wirkungsbereich der Orthomolekular-Medizin neben der Vorbeugung von Krankheiten auch
in der therapiebegleitenden Gabe von Mikrovitalstoffen im Krankheitsfall.

 

 

 

Ohrakupunktur

 

 

Das Einbeziehen der Ohren in die Therapie kannten schon viele alte Kulturen,
wie die Griechen, Römer, Ägypter und Asiaten.
Die Ohrakupunktur in der heutigen Form geht auf den französischen Arzt Dr. P. Nogier
zurück. Er  hat die Methode zu einem ausgereiften Therapiesystem entwickelt, das an
die  Behandlungsmöglichkeiten der klassische chinesischen Akupunktur heranreicht.

Die Ohrakupunktur ist eine Reflexzonen-Therapie, die davon ausgeht, dass verschiedene
Ohrregionen zu bestimmten Körperorganen zugeordnet werden können und so letztlich
der ganze Körper auf die Ohrmuschel projiziert wird.  
Die Wirkungsweise an sich ist, ähnlich wie in der Akupunktur, dass durch die Stimulierung
der Punkte Botenstoffe aktiviert werden, die über den Blutkreislauf und das Nervensystem
im Organismus verbreitet werden. Zudem besteht auch eine direkte Verbindungen vom Ohr
zu den Strukturen des Zentralnervensystems. Das ist der Grund, warum die Ohrakupunktur
außer zur Therapie von Schmerzen, akuten und chronischen Erkrankungen auch bei
Suchterkrankungen (z.B. Alkohol, Medikamente, Nikotin, Zucker usw.) und emotionalen
Belastungen empfohlen wird.

 

 

 

Kinesio-Tape

 

 

Die Entwicklung des Tapes geht auf Kenzo Kase, einen japanischen Chiropraktiker zurück.
Das Tape besteht aus einer flexiblen  Gewebestruktur, die mit einem hautverträglichen
Kleber beschichtet ist.

Dadurch, dass das Kinesio-Tape an der Haut fixiert ist, wird bei Bewegungen die Haut
gegen das darunterliegende Bindegewebe ( Faszien ) verschoben. Wie wir mittlerweile
wissen, befinden sich in den Faszien Nervengewebe mit verschiedenen Rezeptoren, 
zB. Schmerzrezeptoren. Der ständige Reiz soll durch die Aktivierung dieser Rezeptoren
die Muskelspannung regulieren und im besten Fall den Muskeltonus herabsetzen.
Die Reizung durch das Kinesio-Tape soll außerdem eine Schmerzreduktion bewirken
und den Blutfluss verbessern. Außerdem stützt und entlastet das Tape den geschädigten
Muskel, das Band oder das Gelenk. Weiterhin hat sich bei Beobachtungen gezeigt,
dass das Kinesio-Tape auch in der Lage ist, verschiedene Akupunkturpunkte zu stimulieren.

 

 

 

Matrix Rhythmus Therapie

 

Seit ca. acht Jahren gehört die Matrix-Rhythmus-Therapie zu meinen festen Therapieformen.
Sie findet bei fast jedem Patienten ihren Einsatz. Ob am Kiefergelenk, Schulter-Nacken oder
am Bauch, dass Wirkprinzip dieser Therapie zeigt fast immer ein positives Bild.
Die Matrix-Rhythmus-Therapie ist eine Therapieform der modernen Schulmedizin,
die davon ausgeht, dass die Zellen rhythmisch schwingen solange sie leben.
Die menschlichen Zellen schwingen mit 8 bis 12 Schwingungen pro Sekunde.
Über diese Schwingungen tauschen die Zellen unter anderen Informationen aus.
Funktionieren die Zellschwingung nicht mehr richtig, kommt es in der Zelle und
im Zellzwischenraum zu Verlangsamungen bis hin zu Stauungen, wodurch das
betroffene Zellareal nicht mehr ausreichend versorgt und entsorgt werden kann.
Zunächst entstehen schmerzhafte Verspannungen, die auch Veränderungen im
Muskel-, Knochen-, Gefäß- oder Nervengewebe nach sich ziehen. Ohne die
Pumpwirkung der gesunden, rhythmisch schwingenden Muskulatur ist die
einwandfreie Arbeit der Zellen nicht möglich.

Die Matrix-Rhythmus-Therapie wirkt von außen auf die Körperzellen und ihre
Umgebung, diese Umgebung wird auch als Matrix bezeichnet. Das Matrix-Therapiegerät 
mit seinem speziell geformten Kopf erzeugt mechano-magnetische Schwingungen, die
der eigenen Zellschwingung ähneln.
Durch diesen äußeren Reiz werden die Zellen wieder in ihren eigenen Rhythmus zurückgebracht.  
Die Eigenschwingung des Körpers und seiner Zellen wird somit wiederhergestellt.
Dadurch können die vielfältigen Stoffwechselvorgänge, die zwischen Zellen und
deren Umgebungsflüssigkeit (Matrix) notwendig sind, wieder stattfinden.
In kürzester Zeit normalisieren sich die Stoffwechselprozesse der betroffenen Körperregion.
Die  Gewebe im Körper. werden durchlässig und können ihre Aufgaben wieder übernehmen.
Der so entstandene schmerzhafte Zustand verschwindet.

 

 

 

Schröpfen

 

 

Das Schröpfen ist eine uralte Reiztherapie und zählt zu den ausleitenden Verfahren.
Bei dieser Methode werden mehrere kleine, glockenförmige Kuppeln, in denen ein
Vakuum erzeugt wird, auf dem Rücken aufgesetzt. Durch diese örtliche Blutableitung
sollen angestaute Stoffwechselendprodukte  innerhalb der Blutbewegung beseitigt werden.
Das Schröpfen gilt als eine der ältesten Therapieformen mit Apparaten überhaupt.
Es finden sich Darstellungen von Schröpfköpfen bereits im griechischen und ägyptischen
Altertum. Auch die älteste indische Arztschrift, das Ayurveda, berichtet schon darüber.


Pulsierende Schröpftherape
Die Pulsierende Schröpftherapie stellt eine Kombination aus dem Klassischen Schröpfen,
der Massage und der Lymphdrainage dar. Der Unterschied zum Klassischen Schröpfen
besteht darin, dass aus der statischen Reiztherapie eine dynamische Reiztherapie wird.
Da durch kommt es noch schneller und sanfter zu Heilung.

 

Anwendungsmöglichkeiten:

  • Arthose
  • Asthma
  • Muskelverhärtungen
  • Faszienverhärtungen
  • Frozen Shoulder